EE - Nr. IV - Free Template by www.temblo.com


 
Blog
Archiv
Abo
 
Gästebuch
Kontakt
Suche
 
RSS-Feed
Blog weiterempfehlen
Zu Favoriten setzten
Gratis bloggen bei
myblog.de


























Die erweiterte Idee

Im letzen Beitrag (in dieser Kategorie gesehen), habe ich von der Idee gesprochen. Also, dass man für einen Roman eine Idee braucht um eben ein Roman zu schreiben. Natürlich kann man auch ohne eine Idee einfach drauf los schreiben und sehen was daraus wird, aber letztendlich bildet sich eine Idee und mit der kann man dann eben arbeiten.

Hat man eine Idee, so kann es sein, dass sie noch sehr undefiniert ist. Damit meine ich, dass man gerade mal eine ungefähre Richtung hat, mit der man sich beschäftigen möchte, aber noch nichts konkretes weiß.

Dafür ist die erweiterte Idee da.

In der Idee haben wir zum Beispiel beschlossen, dass wir einen Liebesroman schreiben wollen, der von zwei wirklich unterschiedlichen Charakteren handelt. In der erweiterten Idee wird das dann konkretisiert. Ich bezeichne das als eine kurze Zusammenfassung des Buches, dass noch geschrieben werden soll.

Warum soll man das überhaupt machen?

Für mich hat das einen einfachen Sinn, damit ich die ersten Wege schon mal festlegen kann. Für mich ist es so, als würde man auf einen Stadtplan festlegen, wohin man seine Wanderung führen möchte.

Ich habe meinen aktuellen Roman vor einem Jahr begonnen und gemerkt, dass ich mich immer wieder im Kreis herumdrehe. Erst als ich mir klar gemacht habe, worüber ich genau schreiben will, wusste ich, wie ich anfangen soll und wie alles beendet wird.

Wenn du deine Idee hast, dann nimm dir ein Blatt Papier und schreibe dir deine Idee auf. Darunter schreibst du dann deine erweiterte Idee. Sehr oft ist es so, dass mit der Grundidee auch die erweiterte Idee heranwächst und man schon weiß, worum es im groben gehen soll (ich rede hier nur von der groben Idee, die ganzen Feinheiten kommen dann später).

Sehr oft hat man durch die erweiterte Idee auch schon einen kleinen, manchmal sogar einen großen Überblick über die Figuren, die im Roman auftauchen werden (mehr zu den Figuren und wie man mit ihnen arbeitet unter dem Stichpunkt "Figuren").

Ein Beispiel für eine Idee und eine erweiterte Idee, die du gerne benutzen kannst, wenn du dazu Lust hast.

Idee:
Ich möchte einen Liebesroman schreiben, wo es schlichtweg nur um vier Personen geht.

Die erweiterte Idee:
Petra und Paul haben zwei beste Freundinnen. Petras bester Freund ist Arne und Pauls beste Freundin ist Anna. Arne und Anna lernen sich kennen und kriegen sich fürchterlich in die Haare. Durch den Streit lernen sich Petra und Paul kennen und verlieben sich. Doch da ihre besten Freundinnen sich streiten, behalten sie ihre Beziehung für sich. Doch sie finden es heraus und es kommt zu einem Eklat.

So könnte eine erweiterte Idee aussehen. Wenn jemand damit ein Roman schreibt, kann sie/er mich ruhig darüber informieren. Lesen werde ich es bestimmt ^^
11.4.07 15:10
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen












© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. Design by MiniArt. Host by myblog